Lebenszeitarchiv: alles auf den Speicher

Zum Aufbau eines Archivsystems das potentiell den Rest meines Lebens hält – im Idealfall natürlich noch viel länger – benötige ich Platz… unabsehbar viel Platz. In den letzten 14 Jahren haben sich die Medien auf denen ich meine Daten speicher von einer 60MB Festplatte – in einem AMIGA 2000 – zu einer 205GB Firewire Festplatte entwickelt. Das ist eine persönliche Entwicklung die aber sicherlich durch statistische Entwicklungen untermauert werden kann.

Also die erste zu klärende Frage: wie stelle ich einen unendlich erweiterbaren, kontinuierlichen und in der Zukunft lesbaren Datenspeicher bereit? Dieser Speicher sollte im Idealfall auch kontinuierlich indizierbar sein.

  1. CD/DVD –
  2. Festplatten – Firewire, USB, CIFS
  3. Bänder –

Ein zweiter wichtiger Aspekt ist die durch die verschiedenen Medien bereitstellbare Grösse des Datenspeichers. Betrachtet man z. B. die Grösse von Fotos, so hat sich deren Grösse von meiner ersten digital Kamera (Canon PowerShot A40, 1600×1200 Pixel um die 620KB als [JPEG][6]) zu der momentan aktuellen (Canon EOS 350D, 3456×2304, um die 2000KB als JPEG) um den Fakto 3,225 erhöht, in ca. 2 Jahren…

unfinished

[6]: http://de.wikipedia.org/wiki/JPEG