Ein fileserver für den Mac

Die letzten Abende habe ich im Rahmen des Lebenszeitarchives versucht zu evaluieren wie ich einen ersten fileserver aufbauen kann. Ich habe mich für OpenAFS entschieden. Punkte die aus meiner Sicht für AFS sprechen sind vorallem:

  1. Konzept der leicht migrierbaren Volumes
  2. client für MacOSX verfügbar wie auch für GNU/Linux
  3. Einsatz in grossen Installationen
  4. client side caching

Diesen Punkten steht allerdings ein gewisser administrativer Aufwand entgegen: es ist eine Kerberos5 Umgebung notwendig. Weiterer Schwachpunkt ist momentan auch, dass weder AFS noch NFS oder CIFS Volumen vom MacOSX client in der Spotlight Datenbank indiziert werden können. Weiterhin kommt dazu, dass auf OpenAFS 1.4 volumes keine Dateine grösser als 2GB gespeichert werden können.

weitere Info: [Kerberos5 und OpenAFS on GNU/Debian howto][2]

TODO: Backup Konzept für den fileserver.

[2]: http://b4mad.net/datenbrei/archives/2006/03/08/openafs-server/